Sekundarschule - Schule der Zukunft?

veranstaltung sekundarschule

Seit die Landesregierung in NRW 2011 die Schulform Sekundarschule entwickelte, gab es von unterschiedlicher Seite den Einwand, dass nur eine Schule mit Abiturangebot zukunftsfähig sei, weil die meisten Eltern dieses für ihre Kinder attraktiv finden würden. In Bielefeldversuchen Politik und Verwaltung seit 2013 städtische Haupt- und Realschulen in Sekundarschulen umzuwandeln. Zum Schuljahr 2018/ 19 sollen nun eine Hauptschule und eine Realschule zu Sekundarschulen werden. Braucht Bielefeld, brauchen Städte in NRW im Sek I- Bereich Sekundarschulen? Können diese Teil einer sinnvollen Schulentwicklung sein? Was sagen Eltern und Kinder? Marc Mulia vom Institut für Erziehungswissenschaft an derRuhr-Universität Bochum/ AG Schulforschung, hat die Entwicklung der Sekundarschule wissenschaftlich untersucht. Danach haben Sekundarschulen in Großstädten keine Perspektive. Marc Mulia wird die Ergebnisse seiner Studie vorstellen: Donnerstag, 11.Mai 2017, 19:00 Uhr Begegnungszentrum Prießallee, Prießallee 34 Weiterlesen »

Mittendrin e.V. Kongress 2017

kongress

Vom 8. bis zum 10. September 2017 lädt Mittendrin e.V. zum dritten Kongress ein: "Eine Schule für Alle. Inklusion schaffen wir!" an der Universität zu Köln. Der Kongresse ist als Treffpunkt für Lehrer*innen, Eltern, Verwaltungsfachleute und Betroffene zum Thema Inklusion gedacht. Auch dieses Mal wird es im Themenschwerpunkt "Schule" um konkrete Beispiele und Methoden guten gemeinsamen Lernens gehen. Der Leitspruch lautet: Man kann nicht sagen, dass etwas nicht geht, wenn Andere es tun und man sieht, dass es geht. Weiterlesen »

Ehemaliger Sonderschüler verklagt das Land NRW

nrw

Weil eine Sonderschule in Köln ihn als „geistig behindert“ einstufte und einen Schulortwechsel verweigerte, hat ein ehemaliger Sonderschüler NRW auf Schadensersatz und Schmerzensgeld wegen Amtspflichtverletzung von Sonderpädagogen des Landes verklagt. Das Kölner Landgericht hat am 7.3.2017 den Prozess eröffnet und wird ihn fortsetzen. Weiterlesen »

Die Gesamtschulstiftung fordert Inklusion an allen Schulformen

Die Gesamtschulstiftung fordert Inklusion an allen Schulformen

Die Stiftung hat eine Broschüre über Inklusion an Gesamtschulen in NRW herausgegeben. Damit will sie Lehrkräfte und Schulen dazu ermutigen, Inklusion als Recht jedes Kindes auf gemeinsames Lernen zum Ziel ihres Unterrichts- und Schulentwicklungsprozesses zu machen. Weiterlesen »

Kampagne der Landesschüler_innen-Vertretung

lsv

 Die Landesschüler_innen-Vertretung NRW hat eine Kampagne mit dem Titel "Wir sind mehr Wert! - Kostenlose Bildung für alle" gestartet. Forderungen der LSV sind  eine flächendeckende und nachhaltig höhere Investition in Schulen,  die Beseitigung des (strukturell bedingten) Lehrermangels, großangelegte Sanierungen und die Beseitigung baulicher Mängel auf Schulhöfen, in Turnhallen, Aulas und Schulgebäuden. Weiterlesen »

Kurswechsel in NRW statt Mangelverwaltung!

INKLUSION

Das nordrhein-westfälische Ministerium für Schule und Weiterbildung hat dem „Fachbeirat inklusive schulische Entwicklung“ Empfehlungen vorgelegt, die gegen Prinzipien der UN-Behindertenrechtskonvention verstoßen.

  Weiterlesen »

20 Jahre Kooperatives Lernen – eine kanadische Idee

GREEN-KONZEPT
koop

Vor 20 Jahren begannen zwei kanadische Pädagogen, die Idee und das Konzept Kooperativen Lernens in deutsche Schulen zu tragen. Was ist aus dem Erbe von Kathy und Norm Green geworden?

  Weiterlesen »

Sonderpädagogische Diagnostik: fragwürdig, beschädigend, verzichtbar

Sonderschule
allegleichverschieden

Der Filmbeitrag des WDR „ Für dumm erklärt – Nenads zweite Chance“ beleuchtet die fatalen Folgen sonderpädagogischer Fehldiagnosen. Handelt es sich lediglich um einen schockierenden Einzelfall? Oder muss das gesamte System der als unverzichtbar geltenden sonderpädagogischen Diagnostik auf den Prüfstand? Nenad kam mit seinen Eltern als Bürgerkriegsflüchtling und Angehöriger der Roma-Minderheit von Serbien nach Deutschland. Weiterlesen »

Bündnis fordert Menschenrecht auf inklusive Bildung für alle

Bundeskongress in Frankfurt am Main
kongress

Auf dem Bundeskongress „Eine für alle – die inklusive Schule für die Demokratie“ am 26./27.9. in Frankfurt hat ein Bündnis aus sieben Veranstaltern die politische Verwirklichung eines menschenrechtsbasierten und demokratischen Schulsystems gefordert. In ihrer Erklärung verpflichten sich die sieben Mitglieder, „an der Überwindung des gegliederten Schulwesens mitzuarbeiten und dafür gesellschaftliche Mehrheiten zu gewinnen“. Weiterlesen »

Kein Wahlrecht der Eltern auf schulische Segregation

Das ist die Kernbotschaft des allgemeinen Kommentars Nr. 4 zur UN-Behindertenrechtskonvention, der am 2. September vom UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Genf veröffentlicht wurde. Darin werden die staatlichen Verpflichtungen zur Umsetzung von Artikel 24 der Menschenrechtskonvention verbindlich normiert, an dem sich auch das bestehende deutsche Bildungssystem messen lassen muss.

  Normative Kernaussagen des „General Comment“ Weiterlesen »

Inhalt abgleichen