Konferenz "Bildung is a battlefield"

von Helmut Brinkmann-Kliesch

Am 5./6. Juli fand in Berlin die Konferenz "Bildung is a battlefield - Lernen im neoliberalen Kapitalismus und Alternativen" der Rosa-Luxemburg-Stiftung statt. In Einführungsreferaten beleuchteten die Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Eva Borst und der stellvertretende GEW-Vorsitzende Dr. Andreas Keller unterschiedliche Aspekte der Wirkung neoliberaler Ideologie und von gewerkschaftlichen Kämpfen dagegen.

24 Workshops boten die Möglichkeit, breit gefasst über das Thema zu diskutieren und nach Gegenmodellen zu suchen. Zwei Mitglieder des NRW-Bündnis Eine Schule für alle plädierten mit soziologischer Argumentation für die Notwendigkeit einer Schulstrukturreform; ohne diese könne eine größere Entkoppelung von Herkunft und Bildung nicht realisiert werden. Ein theaterpädagogischer Workshop und die Aufführung des Films "Rebel High School", über die selbstverwaltete Schule für Erwachsenenbildung in Kreuzberg, rundeten die Tagung ab. 

Image