Wie geht es der Primus-Schule Berg Fidel?

Interview mit Dr. Irmgard Schnell, Institut für Sonderpädagogik an der Uni Frankfurt
Primus Schule Münster

Diese Frage stellte Brigitte Schumann in einem Interview Dr. Irmtraud Schnell: Sie lehrt und forscht - zuletzt am Institut für Sonderpädagogik der Goethe-Universität Frankfurt - zu rechtlichen, bildungspolitischen und pädagogischen Fragen der Inklusion, vor allem zu inklusiven Entwicklungen in Schulen. Dr. Schnell begleitet die Schule Berg Fidel seit vielen Jahren. Weiterlesen »

Erster Landesinklusionstag in Rheinland-Pfalz

Viele gute Praxisbeispiele - mutlose Politik!
Erster Landesinklusionstag in Rheinland-Pfalz

Das ist eine der zentralen Botschaften, die von dem ersten Landesinklusionstag am 10. Oktober in Mainz ausgeht. Auf Initiative des unabhängigen rheinland-pfälzischen Vereins EINE Schule für ALLE - länger gemeinsam lernen e. V. hatten sich 21 namhafte Organisationen zusammengetan und zum Thema "Vielfalt ist Bereicherung für Alle" ein breitgefächertes Programm zusammengestellt. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung gefolgt. Weiterlesen »

Mecklenburg-Vorpommern: Auf dem Wege zur Reorganisation der Sonderschule in der allgemeinen Schule

mv

Die vom Regierungskabinett soeben verabschiedete "Strategie zur Umsetzung von Inklusion im Bildungssystem in Mecklenburg-Vorpommern bis zum Jahr 2020" zeichnet sich aus durch zwei für die deutsche Bildungspolitik typische Merkmale. Sie verengt zum einen die Inklusion auf Kinder mit Beeinträchtigungen und Behinderungen und klammert damit die Widersprüche des selektiven Schulsystems aus. Weiterlesen »

Die bildungspolitische Verfälschung der Inklusion und ihre verdeckten Folgen

Inklusion nach dem menschenrechtlichen Verständnis der UN-BRK erfordert, sich von einem an Leistungshomogenität orientierten Schulsystem zu verabschieden, das mittels seiner selektiven, hierarchischen Strukturen aus Differenz soziale Ungleichheit herstellt und sozialen Ausschluss befördert. Die Bildungspolitik verweigert sich dieser Verpflichtung zum strukturellen Umbau des Systems. Weiterlesen »

1. Landesinklusionstag in Rheinland-Pfalz am 10.10.15

Vielfalt ist Bereicherng - für alle
vielfalt

Der Landesinklusionstag in Rheiland-Pfalz findet am 10.10. im Konferenzzentrum des ZDF in Mainz statt. Er wird von einer Vielfalt von Verbänden getragen, die von der Notwendigkeit überzeugt sind, gemeinsam für das Ziel einer inklusiven Gesellschaft einzutreten. Nähere Informationen, der Flyer und die Anmeldebedingungen finden sich auf der Website der LandesschülerInnenvertretung RP. Weiterlesen »

Schullaufbahn

Von einem Abschulungsverbot ist man in NRW noch weit entfernt

Der im Konsens mit der CDU ausgehandelte Gesetzentwurf "zur Sicherung von Schullaufbahnen" ist weniger als nur ein halbherziger Kompromiss. Am 24. 6. steht er in zweiter Lesung auf der Tagesordnung des nordrhein-westfälischen Landtags. Die drei Fraktionen von SPD, CDU und den Grünen geben vor, eine gemeinsame Antwort auf nachfolgendes Problem gefunden zu haben: "In Nordrhein-Westfalen sinkt die Nachfrage nach Hauptschulplätzen. Schulen, die die Mindestgröße nicht mehr erreichen. werden durch Beschluss des Schulträgers aufgelöst. Weiterlesen »

Mit Inklusionsquoten wird bildungspolitisch getäuscht - auch in NRW

inklusion

Am Beispiel von Bayern hat Hans Wocken sehr konkret nachgewiesen, wie Inklusionsquoten als politisches Täuschungsmanöver eingesetzt werden. Abgesehen davon, dass die quantitative Entwicklung nichts über die Qualität aussagt, verschleiern die Kultusministerien mit "Erfolgsmeldungen" über den Anstieg ihrer Inklusionsquoten vor allem die Tatsache, dass die Segregation von Schülerinnen und Schülern in Förderschulen trotz des Inklusions-Booms keineswegs abgebaut wird. Weiterlesen »

Kultusministerien schweigen sich aus

UN-Fachausschuss kritisiert Umsetzung der Behindertenrechtskonvention
un-konvention

Am 17. 4. 2015 veröffentlichte der UN-Fachausschuss für die Rechte von Menschen mit Behinderungen (CRPD) in Genf nach eingehender Staatenberichtsprüfung seine Kritik an und seine Empfehlungen zu der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland. Auch im Bereich der Bildung wurde den bildungspolitisch Verantwortlichen ein fehlendes menschenrechtsbasiertes Verständnis von Inklusion nachgewiesen. Weiterlesen »

"Inklusion" an den Grundschulen in NRW

Neue Förderschüler_innen?
inklusion

In seinem Beitrag für die "Zeitschrift für Inklusion", Ausgabe 1/2015 kommt Autor Andreas Kloth zu einer ernüchternden Bilanz. Gleichzeitig, so Kloth, sei die Anzahl und Quote der Förderschüler_innen nicht signifikant zurück gegangen. Seine Analyse versucht, diesen Zusammenhang zu erklären und bezieht sich auf Zahlen des MSW in NRW. Danach hat sich die Inklusionsquote an Grundschulen im Zeitraum von 1991-2012 erheblich erhöht. Lag sie zu Beginn des Zeitraums bei gerade einmal 2,6 % stieg sie in 2012 auf 33,6 %. Weiterlesen »

DGB fordert Abkehr vom separierenden Schulsystem

Positionspapier zu guten inklusiven Schulen
dgb_logo

Unter dem Titel "Gemeinsam statt getrennt - gewerkschaftliche Kriterien für die Entwicklung inklusiver Schulen" hat sich der DGB in die öffentliche Debatte über die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention mit einem Beschluss vom Januar 2015 eingemischt. Darin fordert der Dachverband der deutschen Einzelgewerkschaften klar eine Veränderung von einem separierenden zu einem inklusiven Schulsystem. Im Text heißt es: "Alle Kinder und Jugendliche mit Behinderung haben das Recht auf den Besuch einer Regelschule. Kein Kind darf Weiterlesen »

Inhalt abgleichen